Syrienkrieg – ein Schrecken ohne Ende?

Uhrzeit

19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Ort

Gartenhofstrasse 15, 8004 Zürich
(Grosser Saal SP Kanton Zürich)


mit Andreas Zumach, internationaler Korrespondent

 
Als im Dezember 2010 der «Arabische Frühling» ausbrach, waren die Hoffnungen gross, dass es im Nahen Osten zu einer Wende in Richtung Demokratie und einer Beachtung der Menschenrechte kommen wird. Vielernorts ist das Gegenteil eingetroffen, etwa in Syrien: Seit 2011 wütet in der Levante ein Bürgerkrieg, dem der Westen rat- und hilflos gegenübersteht. Auch 2017 geht der Krieg in Syrien unvermindert weiter und eine politische Konfliktlösung scheitert weiterhin an der Vielzahl der beteiligten Akteure und ihren gegensätzlichen Interessen.

 

Wer kämpft in Syrien gegen wen? Wie kam es überhaupt zum Bürgerkrieg, was haben Russland und die USA damit zu tun? Kann der sogenannte «Islamische Staat» mit militärischen Mitteln besiegt werden? Welche Rolle spielen die Kurdinnen und die Kurden in diesem Konflikt? Was macht die Türkei? Ist eine Konfliktlösung überhaupt möglich?

 

Andreas Zumach ist seit 1988 Korrespondent für diverse Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehsender am Sitz der UNO in Genf. Er verfolgt die Entwicklung des Völkerrechts und der internationalen Organisationen sowie die Konflikte im Nahen Osten seit Jahren.

 
Preise:

SP-Mitglieder CHF 20.-, Nicht-Mitglieder CHF 40.-, Menschen mit wenig Geld CHF 10.-

 

Anmeldung bei Stiftung SP Bildung

 

 

Kalendereintrag herunterladen