Ökonomie der öffentlichen Güter

Uhrzeit

19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Ort

Gartenhofstrasse 15, 8004 Zürich
(Grosser Saal SP Kanton Zürich)

mit Jacqueline Badran, Ökonomin und Unternehmerin, SP-Nationalrätin

 
Die Schaffung einer gerechten Wirtschaftsordnung ist das Ziel sozialdemokratischer Politik. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den «Öffentlichen Gütern» zu: Jener Güter und Dienstleistungen, die für unsere Gesellschaft essenziell sind, namentlich die Grundgüter: Wasser, Strom, Bildung, Gesundheit, Sicherheit. Doch der einstige Konsens, dass diese Güter in öffentlicher Hand sein sollen, wird seit den 1990er Jahren von rechts angegriffen: Die ständigen und jüngst wieder stärker aufgeflammten Privatisierungsdiskussionen um Kantonalbanken, Elektrizitätswerke und Spitäler sind ein sichtbares Zeichen dafür.

 

Im politischen Kampf kann dem Gegner aber nur dann argumentativ begegnet werden, wenn wir selber Klarheit über die Begrifflichkeiten und die Zusammenhänge haben. Was sind öffentliche Güter? Und was nicht? Weshalb ist es wichtig, dass diese vom Staat kontrolliert werden? Und mit welchen ökonomischen Argumenten können wir unser Volksvermögen verteidigen und uns erfolgreich gegen die Privatisierungsagenda zur Wehr setzen?.

 

Jacqueline Badran, Ökonomin und Unternehmerin, zeigt uns in Theorie und Praxis, wie wir aus linker Perspektive das Thema erfolgreich bearbeiten können und gibt den Teilnehmenden Argumente für die politische Auseinandersetzung in die Hand.

 

Preise:

SP-Mitglieder CHF 20.-, Nicht-Mitglieder CHF 40.-, Menschen mit wenig Geld CHF 10.-

 

Anmeldung  bei Stiftung SP Bildung

 

 

Kalendereintrag herunterladen