4/18 – Rundgang «Zürich im 1. Weltkrieg»

Uhrzeit

19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Ort

Hauptbahnhof Zürich

mit Nicole Billeter, Historikerin

 

Der Erste Weltkrieg war zweifellos eine Zeitenwende: Eine alte Welt ging unter, eine neu entstand. Die Schweiz blieb zwar vom Krieg verschont, aber auch auf sie hatte diese Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts enorme Auwirkungen, in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht. Und Zürich als grösste Stadt des Landes erwies sich auch diesbezüglich einmal mehr als Kristallisationspunkt.

 

Hundert Jahre nach dem Krieg begeben wir uns in der Stadt Zürich auf die Spuren von vier harten Kriegsjahren. Wie stellten sich die Zürcherinnen und Zürcher 1914 auf die Kriegswirtschaft ein? Welche Themen prägten während der Kriegsjahre Alltag und Politik? Wer musste Hunger leiden? Die Teilnehmenden des Rundgangs erhalten einen Einblick in das Leben sowohl der Soldaten als auch der Daheimgebliebenen. Weiter beleuchtet die Führung die Themen der Kriegs-Propaganda, die auch in der Schweiz eine grosse Rolle spielte, oder die Arbeit von KünstlerInnen, der die ZürcherInnen aber oft nur wenig Verständnis entgegenbrachten.

 

Der Rundgang startet im Hauptbahnhof unter dem Engel und endete im Niederdorf auf dem Napfplatz. Er findet bei jedem Wetter statt.

 
Preise:

SP-Mitglieder CHF 20.-, Nicht-Mitglieder CHF 40.-, Menschen mit wenig Geld CHF 10.-

 

Treffpunkt:
(Grosse Bahnhofshalle HB Zürich unter dem Engel)

 

Anmeldung bei Stiftung SP Bildung

 

 

Kalendereintrag herunterladen